LUPK LOGO

Wechsel von der Periodentafel zur Generationentafel

Auf Empfehlung des Versicherungsexperten, Dr. Olivier Deprez, hat der LUPK-Vorstand an seiner Sitzung vom 10.12.2014 einen Wechsel der versicherungstechnischen Grundlagen von der Periodentafel auf die Generationentafel beschlossen. Diese Grundlagen dienen dazu, den Kapitalbedarf (Barwert) für laufende Rentenleistungen zu berechnen. Die künftige finanzielle Sicherheit der LUPK wird mit der Einführung der Generationentafel erhöht. Der Wechsel hat aber eine einmalige Verschlechterung des Deckungsgrades zur Folge.

Technische Grundlagen: Perioden- oder Generationentafel

Was sind technische Grundlagen?
Technische Grundlagen sind Sammlungen von Daten in Bezug auf verschiedene Wahrscheinlichkeiten wie beispielsweise:

- Sterbewahrscheinlichkeit;
- Invalidisierungswahrscheinlichkeit;
- Wahrscheinlichkeit, beim Tod einen Partner oder Kinder zu hinterlassen.

Seit gut einem Jahrhundert beobachtet das Bundesamt für Statistik die Sterblichkeit der Bevölkerung in der Schweiz und erstellt daraus sogenannte Sterbetafeln. Die erste Sterbetafel für die Schweiz stammt aus den Beobachtungen von 1876/1880.
Technische Grundlagen sind wichtig für die Bewertung der Vorsorgeverpflichtungen und zur Bestimmung der Risikoprämien und der Umwandlungssätze. Pensionskassen können auf zwei Arten von technischen Grundlagen zugreifen: Periodentafeln und Generationentafeln.

Periodentafel

Wie es der Name bereits sagt, werden die dieser Tafel zu Grunde liegenden Daten über eine bestimmte Periode beobachtet bzw. gesammelt. Die Erhebung findet in der Regel über einen Zeitraum von fünf oder zehn Jahren statt. Die Daten zeigen eine Momentaufnahme, bei welcher die Sterblichkeitsabnahme der Zukunft nicht eingerechnet wird. Weil die Lebenserwartung aber weiter steigt, muss das Vorsorgekapital der Rentnerinnen und Rentner laufend angepasst werden Bei der LUPK wurde das Vorsorgekapital Renten zu diesem Zweck jeweils um 0,5% pro Jahr erhöht.

Generationentafel

Anders als bei der Periodentafel berücksichtigt die Generationentafel die aktuelle Sterblichkeit einer Generation sowie die zukünftige Sterblichkeitsabnahme. Die Sterbewahrscheinlichkeit ist abhängig von Alter, Geschlecht und Geburtsjahrgang. Die zukünftigen Änderungen und Entwicklungen werden durch Extrapolation berechnet, die auf mathematischen Modellen beruht. Dies ermöglicht eine wesentlich genauere Bewertung der eingegangenen Rentenverpflichtungen.
Die Generationentafel enthält im Gegensatz zur Periodentafel eine Prognose über die zukünftige Veränderung der Sterblichkeit. Jährliche Aufstockungen des Vorsorgekapitals Renten sind deshalb nicht erforderlich. Der unmittelbare Kapitalbedarf ist aber höher als bei der Periodentafel und führt bei der LUPK zu einer einmaligen Verschlechterung des Deckungsgrades von ca. 1,5%.

 

 

Luzerner Pensionskasse
Zentralstrasse 7
6002 Luzern

E-Mail info@laupk.ch
Internet www.lupk.ch 
 
Kontoverbindung
Luzerner Kantonalbank
IBAN-Nr. CH36 0077 8018 8018 9790 0
 

Impressum - Disclaimer - Datenschutzerklärung

Kontakte

 

Geschäftsleitung

041 228 76 90

Versicherung

041 228 76 00

Finanzen/Hypotheken   

041 228 76 20

Immobilien

041 228 76 40

 

 



Öffnungszeiten
Montag bis Freitag 08:00 bis 12:00 Uhr
und 13:30 bis 17:00 Uhr