LUPK LOGO

LUPK: Wir investieren nachhaltig und verantwortungsbewusst

 

Nachhaltigkeitsprüfung

Die Luzerner Pensionskasse (LUPK) freut sich, dass sie von CSSP/yourSRI für eine vergleichsweise niedrige CO2-Intensität ihrer Wertschriftenanlagen zertifiziert wurde. Die Aktien- und Obligationenanlagen der LUPK weisen eine 30 Prozent geringere CO2-Intensität als die marktüblichen Referenzindizes aus.

 

CSSP/yourSRI, das Center for Social and Sustainable Products, ist ein unabhängiges Beratungs- und Forschungsunternehmen, das sich auf die Analyse und Bewertung von ESG-Kriterien (Umwelt, Soziales und Unternehmensführung) spezialisiert. CSSP/yourSRI hat der LUPK bestätigt, dass die geprüften Anlagen im Vergleich zu den Referenzindizes nachhaltig ausgerichtet sind. Siehe dazu: Nachhaltigkeitszertifikat

 

Anlagerichtlinien

 

Das Anlagereglement der LUPK sieht vor, dass nebst der Erzielung einer marktkonformen Rendite auch Gesichtspunkte der Nachhaltigkeit und Ethik zu berücksichtigen sind. Auch aus Risikoüberlegungen ist es sinnvoll, Nachhaltigkeitskriterien in den Anlageprozess zu integrieren. Als Grundlage der Nachhaltigkeitspolitik der LUPK dienen neben der Bundesverfassung die von der Schweiz unterschriebenen Konventionen, die sich weitgehend in den zehn Prinzipien des «UN Global Compact» wiederfinden.  

 

Die zehn Prinzipien des UN Global Compact 


Menschenrechte

1.       Unternehmen sollen den Schutz der internationalen Menschenrechte unterstützen und
          achten und
2.       sicherstellen, dass sie sich nicht an Menschenrechtsverletzungen mitschuldig machen.


Arbeitsnormen

3.       Unternehmen sollen die Vereinigungsfreiheit und die wirksame Anerkennung des Rechts
          auf Koll
ektivverhandlungen wahren, sowie für
4.       die Beseitigung aller Formen der Zwangs- und Pflichtarbeit,
5.       die Abschaffung der Kinderarbeit, und
6.       die Beseitigung von Diskriminierung bei Anstellung und Beschäftigung eintreten.


Umweltschutz

7.       Unternehmen sollen im Umgang mit Umweltproblemen einen präventiven Ansatz
          unterstützen,
8.       Initiativen ergreifen, um ein grösseres Verantwortungsbewusstsein für die Umwelt zu
          erzeugen, und
9.       die Entwicklung und Verbreitung umweltfreundlicher Technologien fördern.


Korruptionsbekämpfung

10.     Unternehmen sollen gegen alle Arten der Korruption eintreten, einschliesslich der
          Erpressung und d
er Bestechung.


Quelle: UN Global Compact


In den vergangenen Jahren hat die LUPK zahlreiche Anstrengungen unternommen, um die Nachhaltigkeit ihrer Anlagen zu erhöhen:

 

Ausschlusskriterien

 

Die LUPK verzichtet aus Nachhaltigkeitsgründen auf spezifische Rohstoffanlagen und tätigt keine Investitionen mit Anlagefokus Rüstung, Nuklearenergie, Gentechnologie, Pornographie, Glücksspiele und Tabak. Wir investieren weder direkt noch indirekt über Indexfonds in die vom Schweizer Verein für verantwortungsbewusste Kapitalanlagen (SVVK) ausgeschlossenen Unternehmen, die in die Produktion kontroverser Waffen involviert sind. Die LUPK unterstützt auch die Initiative von Swiss Sustainable Finance (SSF), die von den globalen Indexanbietern verlangt, Unternehmen, die kontroverse Waffen herstellen, von Aktien- und Obligationenindizes auszuschliessen.

 

Ferner hat die LUPK im Jahr 2017 ihren Vermögensverwalter für die Anlageklasse «Obligationen Schwellenländer» (passive Anlagestrategie) erfolgreich dazu angehalten, diejenigen sechs Unternehmen mit der höchsten CO2-Intensität (= CO2-Ausstoss in Tonnen pro Million Umsatz) vom Anlageuniversum auszuschliessen.

 

Engagement und Dialog

 

Die LUPK ist seit 2008 Mitglied des Ethos Engagement Pool Schweiz. Dieser steht im Namen der Mitglieder im Dialog mit den 150 grössten kotierten Schweizer Unternehmen und nimmt somit indirekt Einfluss auf ihre Geschäftspolitik. Die Gesprächsthemen zu den Bereichen Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (ESG) werden von den Pool-Mitgliedern jährlich festgelegt. Ziel des Dialogs ist es, die Unternehmen für diese Themen zu sensibilisieren und ihren Unternehmenswert langfristig zu steigern.

 

Ab Januar 2020 wird die LUPK ein solches Engagement auch im Ausland verfolgen. Zusammen mit einem Partner werden wir den Dialog mit dem Management von ausländischen Firmen aufnehmen und sie zu einem nachhaltigeren Verhalten auffordern.

 

Integration der ESG-Kriterien

 

Die LUPK bevorzugt bei ihrer Anlagetätigkeit Partner, welche die «UN Principles for Responsible Investment» (Prinzipien für verantwortliches Investieren der Vereinten Nationen) unterzeichnet haben und sich somit verpflichten, als Kapitaleigner, Vermögensverwalter und Finanzdienstleister Umwelt-, Sozial- und Unternehmensführungsaspekte (ESG-Aspekte) in all ihren Aktivitäten zu beachten.

 

Bei direkten Immobilienanlagen streben wir bei Neubauten und bei Sanierungen eine ökologische Bauweise an. In Bezug auf die Wärmedämmung soll der Minergiestandard erreicht werden, die Wärmeenergie soll zu einem Teil aus erneuerbaren Energiequellen stammen.


Aktien: Best-in-Class

 

Die LUPK verwaltet mehr als die Hälfte ihrer Auslandaktien nach Best-in-Class-Nachhaltigkeits-Ansätzen. Die Anlageklassen «Aktien Welt» und «Aktien Nordamerika» entsprechen der Methodologie des MSCI ESG Leaders Index. Dadurch wird die CO2-Intensität in den entsprechenden Anlagen reduziert und ihr durchschnittliches ESG-Rating erhöht. Auch in der Anlageklasse «Aktien Emerging Markets» wird bereits die Hälfte der Engagements nach einem Nachhaltigkeitsansatz verwaltet, der die gemäss ESG-Kriterien 20 Prozent schlechtesten Firmen ausschliesst und die CO2-Intensität um mindestens 30 Prozent senkt. Bis Ende 2019 werden alle Schwellenländeraktien nach einem ESG-Ansatz verwaltet werden.

 

Infrastruktur: Erneuerbare Energien

 

Im Rahmen der Infrastrukturanlagen, die Teil der ergänzenden Anlagen der LUPK sind, investieren wir via Kollektivanlagen auch in die Produktion von erneuerbaren Energien (Windparks, Solaranlagen, Holzheizwerke, Wärmeverbunde und Wasserkraftwerke). Die LUPK leistet somit einen Beitrag zur Reduktion der Abhängigkeit von fossilen Energieträgern und zur Vermeidung von CO2-Emissionen.

 

Überprüfung Portfolio

 

Die im Januar 2019 durchgeführte Portfolioüberprüfung durch CSSP/yourSRI hat aufgezeigt, dass die Obligationen- und Aktienanlagen der LUPK bezüglich Nachhaltigkeit und CO2-Intensität besser abschneiden als die Vergleichsindizes. Die LUPK wird ihr Portfolio in Zukunft regelmässig von unabhängiger Seite auf Nachhaltigkeit und CO2-Intensität analysieren lassen.

 

Klimastrategie

Die LUPK nimmt ihre treuhänderische Sorgfaltspflicht wahr und berücksichtigt in ihrer Anlagestrategie sämtliche Portfoliorisiken – auch die Klimarisiken, die Teil der ökonomischen Risiken sind. Um die Finanz- und Reputationsrisiken zu reduzieren und einen Beitrag zu einer CO2-ärmeren Wirtschaft zu leisten, legen wir Wert darauf, unser Portfolio hinsichtlich CO2-Intensität vorteilhafter als die vergleichbaren Standardindizes aufzustellen.

 

Um der Wichtigkeit der Klimarisiken Ausdruck zu geben, werden wir per 1. Januar 2020 die Klimastrategie der LUPK ins Anlagereglement integrieren.

 

Luzerner Pensionskasse
Zentralstrasse 7
6002 Luzern

E-Mail info@laupk.ch
Internet www.lupk.ch 
 
Kontoverbindung
Luzerner Kantonalbank
IBAN-Nr. CH36 0077 8018 8018 9790 0
 

Impressum - Disclaimer - Datenschutzerklärung

Kontakte

 

Geschäftsleitung

041 228 76 90

Versicherung

041 228 76 00

Finanzen/Hypotheken   

041 228 76 20

Immobilien

041 228 76 40

 

 



Öffnungszeiten
Montag bis Freitag 08:00 bis 12:00 Uhr
und 13:30 bis 17:00 Uhr